Start
Nachthemden
Sleepshirt
Negligé
Schlafanzug
Pyjama
Baydoll
Datenschutz
Impressum






Nachthemden

Nachthemden - ein Klassiker fürs Bett

Nachthemd bei einer Dame

Nachthemden gehören nach wie vor zur beliebtesten Nachtbekleidung. Über die Hälfte der deutschen Frauen trägt im Bett ein Nachthemd.

Die ersten Nachthemden wurden zur Zeit der Renaissance im italienischen Florenz genäht. Diese Nachthemden erinnerten aber eher an prachtvolle Abendkleider als an typische Nachtwäsche und es waren, wie auch bei den Kleidern der damaligen Zeit, Zofen nötig, die beim An- und Ausziehen dieser Prunkgewänder für die Nacht behilflich waren. Wer kein Geld für die nach Maß genähten Nachthemden hatte, schlief nackt. In Frankreich und Spanien gab es zu dieser Zeit das so genannte „Ehe Nachthemd“. Diese Hemden für Mann und Frau waren zwar bodenlang, mit langen Ärmeln und am Hals hochgeschlossen, hatten aber in der Mitte einen Schlitz. So konnten die Eheleute ihren Pflichten nachkommen und einen Erben zeugen, ohne dass Sitte und Moral gefährdet wurden. In Frankreich wurde auf viele dieser Ehe Nachthemden wie zur Entschuldigung gestickt: „Dieu le vent“, Gott will es so.
Diese Zeiten sind, Gott sei Dank, vorbei. Heute sind Nachthemden nicht nur zweckmäßig, sondern durchaus auch modische Kleidungsstücke. Waren klassische Nachthemden früher aus Leinen, so wurden sie im Laufe der Zeit von der preiswerteren und pflegeleichteren Baumwolle abgelöst, aber auch Nachthemden aus edlen Stoffen wie Seide, Samt oder Satin sind mittlerweile sehr beliebt. Besonders im Sommer sind kurze Nachthemden aus kühlendem Satin sehr angenehm auf der Haut.

Ob das Nachthemd kurz oder lang ist, bleibt Geschmacksache. Manche mögen ein bisschen Beinfreiheit in der Nacht, andere haben es lieber ein bisschen wärmer. Ob eine Nachthemd geknöpft wird oder nicht, bleibt jeder Frau selbst überlassen. Manche bevorzugen ein einfaches Nachthemd, dass an ein T-Shirt erinnert, andere mögen lieber Nachthemden, die mit Rüschen und Spitzen verziert sind. Nachthemden können sexy, aber auch züchtig sein, verspielt oder nüchtern, bunt oder einfarbig, geblümt oder kariert, nur eines werden Nachthemden wahrscheinlich nie: Unmodern.